Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz |  Anmelden |  KIT

Article3105: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 26: Zeile 26:
 
|Abstract=Der Zugriff von mobilen Geräten auf Unternehmensanwendungen birgt Sicherheitsrisiken, die über die stationärer Hardware hinausgehen. Diese umfassen unter anderem den Verlust oder den Diebstahl ganzer Geräte, das Aushorchen der drahtlosen Internetverbindung oder das Ausspähen per Shoulder-Sniffing. Im Rahmen des Projektes „SumoDacs“ wurde eine 3-Faktor-Authentifizierung entwickelt, die neben einem konventionellen Zugangspasswort aus einem Hardware-Vertrauensanker und einer kontextsensitiven Zugriffskontrolle besteht. Die Authentifizierung wird clientseitig durch einen lokalen Proxy-Dienst realisiert.
 
|Abstract=Der Zugriff von mobilen Geräten auf Unternehmensanwendungen birgt Sicherheitsrisiken, die über die stationärer Hardware hinausgehen. Diese umfassen unter anderem den Verlust oder den Diebstahl ganzer Geräte, das Aushorchen der drahtlosen Internetverbindung oder das Ausspähen per Shoulder-Sniffing. Im Rahmen des Projektes „SumoDacs“ wurde eine 3-Faktor-Authentifizierung entwickelt, die neben einem konventionellen Zugangspasswort aus einem Hardware-Vertrauensanker und einer kontextsensitiven Zugriffskontrolle besteht. Die Authentifizierung wird clientseitig durch einen lokalen Proxy-Dienst realisiert.
 
|ISSN=1436-3011
 
|ISSN=1436-3011
|Download=SumoDacs HMD-295 2014 Manuskript AIFB Web.pdf
+
|Download=SumoDacs HMD-295 2014 Manuskript AIFB Web.pdf,
 
|DOI Name=10.1365/s40702-014-0008-1
 
|DOI Name=10.1365/s40702-014-0008-1
 
|Projekt=SumoDacs
 
|Projekt=SumoDacs
 
|Forschungsgruppe=Betriebliche Informationssysteme
 
|Forschungsgruppe=Betriebliche Informationssysteme
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 11. Februar 2015, 11:24 Uhr


Kontextabhängige 3-Faktor-Authentifizierung für den mobilen Zugriff auf Unternehmensanwendungen




Veröffentlicht: 2014 Februar
Erscheinungsort: Heidelberg
Journal: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik
Nummer: 1
Seiten: 64-74
Verlag: Springer Verlag
Volume: 51


Referierte Veröffentlichung

BibTeX




Kurzfassung
Der Zugriff von mobilen Geräten auf Unternehmensanwendungen birgt Sicherheitsrisiken, die über die stationärer Hardware hinausgehen. Diese umfassen unter anderem den Verlust oder den Diebstahl ganzer Geräte, das Aushorchen der drahtlosen Internetverbindung oder das Ausspähen per Shoulder-Sniffing. Im Rahmen des Projektes „SumoDacs“ wurde eine 3-Faktor-Authentifizierung entwickelt, die neben einem konventionellen Zugangspasswort aus einem Hardware-Vertrauensanker und einer kontextsensitiven Zugriffskontrolle besteht. Die Authentifizierung wird clientseitig durch einen lokalen Proxy-Dienst realisiert.

ISSN: 1436-3011
Download: Media:SumoDacs HMD-295 2014 Manuskript AIFB Web.pdf
DOI Link: 10.1365/s40702-014-0008-1

Projekt

SumoDacs



Forschungsgruppe

Betriebliche Informationssysteme


Forschungsgebiet