Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz |  Anmelden |  KIT

Lehre/Linked Data and the Semantic Web: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Synchronisation with Vorlesungsverzeichnis)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{HideHeading1}}{{Überschrift|Praktikum Linked Open Data basierte Web 3.0 Anwendungen und Services}}<menu>SeminarePraktika</menu>
 
{{HideHeading1}}{{Überschrift|Praktikum Linked Open Data basierte Web 3.0 Anwendungen und Services}}<menu>SeminarePraktika</menu>
 
{{Rubrik|Beschreibung}}
 
{{Rubrik|Beschreibung}}
In den letzten Jahren wurden über 20 Milliarden Fakten als Linked Open Data veröffentlicht. Dies ist die Keimzelle des Semantic Web, oft auch Web 3.0 genannt. Dabei werden viele verschiedene Themen von Musik und Film über Geographie bis zu Chemie und Genetik abgedeckt. Doch wie können diese Daten genutzt werden?
 
  
In diesem Seminarpraktikum werden die Studenten Anwendungen entwerfen, die auf Linked Open Data aufbauen. Dabei dürfen sowohl bestehende Anwendungen (z.B. Mediaplayer, Adressbücher, Mailclients) erweitert als auch völlig neue Anwendungen erstellt werden (z.B. Semantische Suchen, Browser, Mobile Ortsabhängige Dienste). Anwendungen dürfen Webdienste, Programme für Desktops oder Mobilgeräte, Plugins für bestehende Anwendungen, oder Widgets / Gadgets sein. Das Seminarpraktikum umfasst dabei Idee, Entwurf, und prototypische Umsetzung einer Anwendung in einer kleinen Gruppe.
 
  
Grundkenntnisse in RDF und SPARQL sind empfohlen, können aber während des Seminarpraktikums erworben werden. Es wird erwartet, dass jede Gruppe einen Prototypen implementiert und zur Abschlusssitzung demonstriert.  
+
Die Linked Data Prinzipien sind eine Reihe von Praktiken für die Datenveröffentlichung im Internet. Linked Data baut auf der Web-Architektur auf und nutzt HTTP für den Datenzugriff und RDF für die Beschreibung von Daten und zielt darauf ab, auf Web-Scale-Datenintegration zu erreichen. Es gibt eine riesige Menge an Daten, die nach diesen Prinzipien veröffentlicht werden: Vor kurzem wurden 4,5 Milliarden Fakten mit Informationen über verschiedene Domänen, einschließlich Musik, Filme, Geographie, Naturwissenschaften gezählt. Linked Data wird auch verwendet, um Web-Seiten maschinell verständlich zu machen, entsprechende Annotationen werden von den großen Suchmaschinenanbietern berücksichtigt. Im kleineren Maßstab können auch Geräte im Bereich Internet of Things mit Linked Data abgerufen werden, was die einheitliche Verarbeitung von Gerätedaten und Daten aus dem Web einfach macht.
 +
 
 +
In diesem praktischen Seminar werden die Studierenden prototypische Anwendungen aufbauen und Algorithmen entwickeln, die verknüpfte Daten verwenden, bereitstellen oder analysieren. Diese Anwendungen und Algorithmen können auch bestehende Anwendungen von Datenbanken zu mobilen Apps erweitern.
 +
 
 +
Für das Seminar sind Programmierkenntnisse oder Kenntnisse über Webentwicklungswerkzeuge / Technologien dringend empfohlen. Grundkenntnisse über RDF und SPARQL werden ebenfalls empfohlen, können aber während des Seminars erworben werden. Die Studenten werden in Gruppen arbeiten. Seminartreffen werden als Block-Seminar stattfinden.
  
 
{{Rubrik|Dozenten}}
 
{{Rubrik|Dozenten}}

Version vom 25. Juli 2017, 09:47 Uhr

Praktikum Linked Open Data basierte Web 3.0 Anwendungen und Services


Beschreibung


Die Linked Data Prinzipien sind eine Reihe von Praktiken für die Datenveröffentlichung im Internet. Linked Data baut auf der Web-Architektur auf und nutzt HTTP für den Datenzugriff und RDF für die Beschreibung von Daten und zielt darauf ab, auf Web-Scale-Datenintegration zu erreichen. Es gibt eine riesige Menge an Daten, die nach diesen Prinzipien veröffentlicht werden: Vor kurzem wurden 4,5 Milliarden Fakten mit Informationen über verschiedene Domänen, einschließlich Musik, Filme, Geographie, Naturwissenschaften gezählt. Linked Data wird auch verwendet, um Web-Seiten maschinell verständlich zu machen, entsprechende Annotationen werden von den großen Suchmaschinenanbietern berücksichtigt. Im kleineren Maßstab können auch Geräte im Bereich Internet of Things mit Linked Data abgerufen werden, was die einheitliche Verarbeitung von Gerätedaten und Daten aus dem Web einfach macht.

In diesem praktischen Seminar werden die Studierenden prototypische Anwendungen aufbauen und Algorithmen entwickeln, die verknüpfte Daten verwenden, bereitstellen oder analysieren. Diese Anwendungen und Algorithmen können auch bestehende Anwendungen von Datenbanken zu mobilen Apps erweitern.

Für das Seminar sind Programmierkenntnisse oder Kenntnisse über Webentwicklungswerkzeuge / Technologien dringend empfohlen. Grundkenntnisse über RDF und SPARQL werden ebenfalls empfohlen, können aber während des Seminars erworben werden. Die Studenten werden in Gruppen arbeiten. Seminartreffen werden als Block-Seminar stattfinden.


Dozenten


Termine und Anmeldung

Der Termin für das erste Seminartreffen wird noch bekannt gegeben. Die Termine finden als Blockseminar statt.

Bei Fragen oder Problemen, wenden Sie sich bitte an Maribel Acosta.

Anmeldung Wintersemester 2017/18

Link ins WiWi-Portal


Vorherige Seminare

Beispiel Applikationen einiger Studenten

iLikeMusic

Carola Rauch, Daniel Trumpp, Dominik Siegele, Sandra Rath


Travel Security Information Service

Artur Schulz, Alexander Zand, Umut Yildirim, Heiko Burkhardt Tsis ws2011.png


Reiseführer 3.0

Max-Johann Brandt, David Dauer, Philipp Gemmeke, Leif-Erik Goutier Reisefuehrer ss2010.png


Eventtracker: Ortsbezogene Veranstaltungssuche in Firefox

Nicolas Bettin, Michael Kaufmann, Kai Mainzer, Katariina Nyberg


Linked News

Artem Schumilin, Viktor Rudomyotkin Linked news ws0910.png


Maps for Mobiles

Benjamin Langguth, Robert Ulrich Mobile ws0910.png


Interessenorientiertes Geocoded Matching von LOD Daten in einer Client-Server-Umgebung am Beispiel von FOAF

Thomas Gerber, Martin Zang, Ole Ottemöller

Geocode ws0910.png


Semanticore: Wie Songbird Linked Open Data zwitschert

Fabian Howahl, Steffen Stadtmüller, Pascal Wichmann