Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Article3041

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

(This page contains COinS metadata)

Job Scheduling Karlsruhe (JoSchKa) - Jobverteilung in heterogenen unzuverlässigen Umgebungen und auf on-demand-Knoten in der Cloud




Veröffentlicht: 2011 März
Erscheinungsort: Karlsruhe
Journal: SCC News
Nummer: 1
Seiten: 16-19

Volume: 2011

Nicht-referierte Veröffentlichung
BibTeX




Kurzfassung
Seit Mitte der 1990er Jahre verbreiten sich PCs in rasantem Tempo. Aus dem universitären und geschäftlichen Umfeld sind sie nicht mehr wegzudenken und auch an den heimischen Arbeitsplätzen setzen sie sich immer mehr durch. Heutzutage besitzt ein Standardrechner eine moderne Mehrkern-CPU mit 4 bis 8 GB Hauptspeicher. Diese Leistung wird allerdings nur selten abgerufen, denn bei der Standardnutzung – Office und Web – wartet der Rechner meist auf Benutzereingaben. Gleichzeitig existiert seit rund zwei Jahren der Trend zur Auslagerung rechenintensiver Aufgaben in die so genannte Cloud. Das sind professionell und meist kommerziell betriebene Großrechenzentren, die es ermöglichen, bei Bedarf per Selbstbedienung Rechenressourcen zu beziehen und diese nach Nutzung zu bezahlen. Das JoSchKa (Job Scheduling Karlsruhe)-System erlaubt einerseits brachliegende Rechenressourcen für rechenintensive Tasks optimal zu nutzen, andererseits eröffnet es den Nutzern zusätzlich die Möglichkeit, bei Bedarf dynamisch neue Rechenressourcen in der Cloud zu erstellen.

ISSN: 1866-4954
Weitere Informationen unter: Link



Forschungsgruppe

Effiziente Algorithmen