Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Automatische und Semi-automatische Verfahren zur Unterstützung von Ontologieänderungen

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

Automatische und Semi-automatische Verfahren zur Unterstützung von Ontologieänderungen

Veranstaltungsart:
Graduiertenkolloquium



Die Vision des Semantic Web besteht darin, Wissen, dass im Internet veröffentlicht wird, so zu kodieren, dass es von Maschinen ebenso wie von Menschen verstanden und benutzt werden kann. In den letzten Jahren wurden mehr und mehr Daten veröffentlicht, die den Semantic Web-Standards genügen. Dabei sind viele semantische Daten in Form sogenannter Ontologien, formalen Modellen einer Domäne, verfügbar. Wenn sich die modellierte Domäne oder die Anforderungen an die Ontologie ändern, ändert sich auch das in der Ontologie formalisierte Wissen. Daher sind Änderungen an Ontologien nötig. Da das in der Ontologie modellierte Wissen in der Regel stark vernetzt und die komplette Formalisierung meist nur von Experten verstanden wird, stellen Änderungen eine große Herausforderung für Ontologieentwickler dar.

Im Vortrag werden Anforderungen an Methoden zur Unterstützung des Ontologieänderungsprozesses diskutiert. Basierend darauf werden zwei Verfahren zur Lösung spezieller Probleme im Änderungsprozess dargestellt.

Die erste Methode hat das Ziel, Wissen, dass implizit in der Ontologie vorhanden ist, sich aber nicht deduktiv aus dieser ableiten lässt, explizit zu machen. Dazu wird eine Klasse von Verfahren aus dem maschinellen Lernen, sogenannte Kernelmethoden, für Ontologiedaten adaptiert. Eine Klasse von Kernelfunktionen für leichtgewichtige Ontologien wird definiert. Die Nützlichkeit dieses Ansatzes wird in zwei Anwendungen demonstriert: bei der Klassifikation von Entitäten und bei der Linkvorhersage.

Der zweite Ansatz befasst sich mit der Erleichterung von komplexen Änderungen in einer Ontologie. Basie-rend auf der Erkenntnis, dass bestimmte Arten von Änderungen häufig auftreten, wird ein Framework entwickelt, das die Definition von Mustern für solche Änderungen erlaubt. Konkrete Änderungen werden dann durchgeführt, indem das entsprechende Änderungsmuster instantiiert wird.

(Uta Lösch)




Start: 02. Dezember 2011 um 14:00
Ende: 02. Dezember 2011 um 15:00


Im Gebäude 11.40, Raum: 231

Veranstaltung vormerken: (iCal)


Veranstalter: Forschungsgruppe(n) Web Science und Wissensmanagement
Information: Media:Graduiertenkolloquium Lösch.pdf