Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Incollection569

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

(This page contains COinS metadata)

Vorgehensmodelle für die Entwicklung wissensbasierter Systeme




Veröffentlicht: 1998
Herausgeber: R. Kneuper, G. Müller-Luschnat, A. Oberweis
Buchtitel: Vorgehensmodelle für die betriebliche Anwendungsentwicklung
Seiten: 168-188
Verlag: B.G. Teubner Verlagsgesellschaft, Stuttgart/Leipzig

BibTeX

Kurzfassung
m Folgenden werden unterschiedliche Vorgehensweisen zur Entwicklung wissensbasierter Systeme (WBS) aufgezeigt. In der Praxis noch weit verbreitet ist der Ansatz des Rapid Prototyping. Beim Rapid Prototyping wird informales Wissen unmittelbar in einer operationalen Wissensrepräsentationsform oder einer Programmiersprache implementiert. Eine andere Vorgehensweise setzt sog. Role Limiting Methoden voraus. Role Limiting Methoden sind ausführbare Werkzeuge, die bereits alles Wissen zur Lösung von Problemen eines speziellen Typs enthalten. Sie müssen nur noch um das bereichsspezifische Wissen angereichert werden. Bei modellbasierte Entwicklungsmethoden werden eine Reihe aufeinanderfolgender Modelle bis hin zum endgültigen System entwickelt, deren Detaillierungs- und Formalisierungsgrad zunimmt. Der Beitrag skizziert alle drei Vorgehensweisen und zeigt deren Vor- und Nachteile und deren Einsatzgebiete auf.

ISBN: 3-8154-2605-7
Download: Media:1998_569_Angele_Vorgehensmodell_1.ps



Forschungsgruppe

Wissensmanagement