Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Inproceedings1939

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

(This page contains COinS metadata)

Ein Überblick über Ansätze zur Vermeidung der Manipulation von Ortungsverfahren




Published: 2009 März
Herausgeber: Markus Bick, Martin Breunig, Hagen Höpfner
Buchtitel: Proceedings zur 4. Konferenz Mobile und ubiquitäre Informationssysteme (MMS 2009)
Nummer: P-146
Reihe: LNI
Seiten: 53-66
Verlag: Köllen Druck+Verlag GmbH
Erscheinungsort: Münster
Organisation: GI e.V.
Referierte Veröffentlichung
BibTeX

Kurzfassung
Die Verfügbarkeit von Ortungsverfahren zur Positionsbestimmung von mobilen Endgeräten wie Mobilfunktelefonen oder PDAs ermöglicht eine eigene Klasse von neuartigen Anwendungen, die sog. Location Based Services (LBS). In den einschlägigen Arbeiten wird jedoch fast nie betrachtet, inwiefern die Ortungsverfahren robust gegenüber Manipulationsversuchen ("Location-Spoofing") durch Dritte oder die (möglicherweise illegitimen) Besitzer des Endgerätes selbst sind. Es werden deshalb zur Motivation zunächst einige Anwendungsszenarien genannt, für die spezielle manipulationsresistente Ortungsverfahren benötigt werden. Darauf aufbauend werden dann verschiedene grundlegende Ansätze zur Vermeidung von Location-Spoofing klassifiziert und beschrieben. Es wird auch darauf eingegangen, welche besonderen Anforderungen die einzelnen Verfahren an die Endgeräte stellen und für welche Anwendungsszenarien sie geeignet sind.

Download: Media:2009_1939_Decker_Ein_Überblick_ü_1.pdf



Forschungsgruppe

Betriebliche Informationssysteme


Forschungsgebiet
Mobile Technologien, M-Business