Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Phdthesis3027

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche
Skill-Meta-Frameworks und Wissensinformationssysteme in KMU




Datum: 16. Dezember 2011
KIT, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Erscheinungsort / Ort: Karlsruhe
Referent(en): Wolffried Stucky, York Sure-Vetter
BibTeX

Kurzfassung
Der bewusste Umgang mit dem Produktionsfaktor „Wissen“ spielt auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) eine immer größere Rolle. Nur wer seine wissensbasierten Prozesse und Ressourcen bewusst einsetzt, behauptet sich gegenüber seinen Wettbewerbern. In der Dissertation werden Modelle vorgestellt, mit denen KMU bei der Durchführung von Wissensprojekten unterstützt werden.

Im Zentrum der Modelle stehen die Mitarbeiter, die mit ihrem Wissen, ihren Fähigkeiten und Qualifikationen erheblich zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Deshalb sind Unternehmen immer auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Die Anforderungen einer Arbeitsstelle werden in einem Profil abgelegt. Allerdings ist die Beschreibung von Profilen nicht standardisiert. Um eine höhere und bessere Transparenz und Vergleichbarkeit von Profilen zu erreichen, muss der kleinste Baustein, aus denen solch ein Profil besteht, definiert werden.

Das vom Autor erarbeitete Conceptual Meta Framework (CMF) beinhaltet den kleinsten Baustein, um Profile zu definieren. Mit dem CMF können Frameworks für e-Skills, Kompetenzen oder Qualifikationen beschrieben und miteinander verglichen werden. Der Fokus liegt in erster Linie auf dem IT-Bereich, kann aber auch auf andere Bereiche erweitert werden. KMU erhalten mit dem CMF eine Unterstützung, mit der sie Profile beschreiben und miteinander vergleichen können. Gleichheiten und Unterschiede, Stärken und Schwächen etc. zwischen einzelnen Profilen können schneller erkannt werden.

Die (Meta-)Informationen der beschriebenen Mitarbeiter- und Job-Profilen sollen umgehend und langfristig unternehmensweit zugänglich sein. Hierfür wird ein System benötigt, in dem die aufgedeckten (Meta-)Informationen abgelegt werden. Mit dem vom Autor erarbeiteten Vorgehensmodell zum Aufbau eines Wissensinformationssystems (WIS) unter Einbeziehung der Schichten (S) Strategie-Ziel(S)-, Potential(P)-, Unterstützungs(U)- und Rahmen(R)-Ebene (WIS3PUR) kann solch ein System aufgebaut werden. KMU erhalten mit WIS3PUR eine Unterstützung an die Hand, mit der sie selbständig ein Wissensinformationssystem (WIS) einführen und etablieren können. Des Weiteren können Wissensprojekte selbständig durchgeführt werden.

WIS3PUR wurde durch Wissensprojekte in KMU validiert und verifiziert. Dabei erarbeitete der Autor ein Modell zur Entwicklung der Basis einer Lernenden Organisation – L-O-B – unter Berücksichtigung von Mitarbeitern, Unternehmen und Technologie – M-U-T (LOB-MUT), das Teil von WIS3PUR ist. Mit LOB-MUT erhalten KMU Unterstützung bei der Einführung und Etablierung einer Lernenden Organisation, d.h. einer Organisation, die bewusst mit dem Produktionsfaktor Wissen umgeht. Innerhalb einer Lernenden Organisation sollen durch möglichst effizienten Einsatz von Lernprozessen, wissensintensiven Prozessen und vorhandenen Ressourcen Wettbewerbsvorteile gewonnen werden. Das Management der Mitarbeiter-Skills nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

ISBN: 9783843903684



Forschungsgruppe

Betriebliche Informationssysteme


-->