Home |  DEUTSCH |  Contact |  Imprint |  Login |  KIT

Presseinfo090929

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

Cloud Computing – dynamische IT-Dienste aus dem Netz


Gemeinsame Presseinformation des Instituts AIFB und des Vereins AIK e.V.


24. AIK-Symposium informiert über Chancen, Risiken und Einsatzmöglichkeiten der neuen Webtechnologie


Karlsruhe, 29. September 2009 - Kaum ein anderes Technikthema hat die IT-Branche in den vergangenen zwölf Monaten so stark bewegt wie das Cloud Computing. Durch die neue Webtechnologie sollen IT-Ressourcen wie Rechenleistung, Software, Plattformen und Services in Zukunft flexibel und praktisch unbegrenzt jeweils nach Bedarf aus dem Netz bezogen werden können. Auf dem

24. AIK-Symposium "Cloud Computing"

am Freitag, den 23. Oktober 2009 ab 14.00 Uhr

im Renaissance Karlsruhe Hotel, Mendelssohnplatz, Karlsruhe


geben Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft eine Einführung in diese noch junge Webtechnologie, fassen den aktuellen Stand der Entwicklungen zusammen, berichten über spannende Forschungsvorhaben, geben einen Ausblick auf die zu erwartenden Veränderungen und stellen erste marktfähige Lösungen vor. In den Vorträgen und anschließenden Diskussionen wird aufgezeigt und erörtert, wie Firmen die Veränderungen in der globalen IT-Landschaft für sich nutzen können.

Professor Dr.-Ing. Stefan Tai vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des KIT - Karlsruher Instituts für Technologie - erklärt, welche Potenziale in frei skalierbarer Computerleistung aus dem Netz liegen: "Cloud Computing verspricht einerseits, die Markteinführung neuer Webangebote für Unternehmen deutlich einfacher und mit geringerem Risiko möglich zu machen, weil die bisher notwendigen Anfangsinvestitionen in Server und Betriebssoftware wegfallen. Auf der anderen Seite sehen die großen Anbieter der Internetbranche (Google, Amazon, Microsoft u.a.) in der Bereitstellung von Rechnerkapazität, Infrastruktursoftware, Applikationen und Software-Services großes Marktpotential für die Zukunft". Tai und seine Forschungsgruppe eOrganisation zeichnen für die inhaltliche Gestaltung des 24. AIK-Symposiums verantwortlich, das vom Verein Angewandte Informatik Karlsruhe (AIK) e.V. ausgerichtet wird. Professor Dr. York Sure, seit Mai 2009 neuer Vorsitzender des Vereins AIK e.V., freut sich, die Serie der halbjährlich stattfindenden AIK-Symposien mit diesem hochaktuellen Thema fortsetzen zu können: "Mit Cloud Computing sind wir einmal mehr ganz nah am Puls der Zeit", so der wissenschaftliche Direktor des GESIS Leibniz Institutes für Sozialwissenschaften in Bonn.

Über die Auswirkungen des Cloud Computing wird viel diskutiert: Während Daryl Plummer, Analyst der Unternehmensberatung Gartner, von einem Veränderungspotenzial ausgeht, das vergleichbar mit der ersten industriellen Revolution sei, sprechen Tai und seine Co-Autoren C. Baun, M. Kunze und J. Nimis in ihrem Buch "Cloud Computing" (Springer, September 2009), dem ersten deutschsprachigen Lehrbuch zu diesem Thema, von "einem möglichen Paradigmenwechsel im IT-Service-Verständnis". Einig sind sich jedoch alle Fachleute darüber, dass Cloud Computing schon auf dem heutigen Stand die Art und Weise, IT-Systeme zu betreiben, Anwendungen zu entwickeln und neue Geschäftsideen auf den Markt zu bringen, nachhaltig verändert.

Das 24. AIK-Symposium "Cloud Computing" wendet sich an Interessierte aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die Teilnahme ist für jeden offen. AIK-Mitglieder bezahlen eine reduzierte Gebühr. Das genaue Programm und das Anmeldungsformular zum 24. AIK-Symposium sind im Internet bereitgestellt unter: http://www.aifb.uni-karlsruhe.de/AIK/veranstaltungen/aik24/index.htm

Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind herzlich zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.


Weitere Informationen

Ansprechpartner für Interviews:
Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
KIT - Karlsruher Institut für Technologie - Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft
Professor Dr.-Ing. Stefan Tai
Tel.: + 49 721 608-4283
E-Mail: tai(at)aifb.uni-karlsruhe.de


Dr. Jens Nimis
Tel.: +49 721 9654-716
E-Mail: nimis(at)fzi.de


Für die Presse:
Vera Münch
PR+TEXTE
Tel.: + 49 5121 82613
Mobil: + 49 171 3825545
E-Mail: info(at)vera-muench.de


Anmeldungen:
Sekretariat Professor Dr.-Ing. Stefan Tai
Frau Rita Schmidt
Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
Tel.: +49 721 608-6035
Fax: +49 721 608-6582
E-Mail: rsc(at)aifb.uni-karlsruhe.de
http://www.aifb.uni-karlsruhe.de/AIK/veranstaltungen/aik24/index.htm


Über den Verein AIK e.V.

Der Verein "Angewandte Informatik Karlsruhe e.V." (AIK) ist ein Forum für einen lebendigen Gedankenaustausch zwischen Lehre, Forschung und Wirtschaft zu Themen der Informatik sowie der Informations- und Kommunikationstechnologien in ihren innovativen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Er fördert als organisatorische Basis ein intensives Miteinander von Wirtschaft und Hochschulen.

In halbjährlich stattfindenden Symposien greift der AIK e.V. aktuelle Themen der Informatik auf. Namhafte Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft stellen in Vorträgen neue Entwicklungen vor. In fachlicher Diskussion werden die Themen sowohl aus der Sicht der Wissenschaft, als auch der Sicht der Wirtschaft betrachtet und diskutiert. Der Verein wurde 1996 von Absolventen und Mitarbeitern des Instituts für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe (TH) gegründet. Er ist dem Institut AIFB eng verbunden.
http://www.aik-ev.de/


Über das Institut AIFB

Das Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) ist das Informatik-Institut der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im KIT - Karlsruher Institut für Technologie - das aus der Fusion von Universität Karlsruhe (TH) und Forschungszentrum Karlsruhe entstanden ist. Es qualifiziert junge Menschen für Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft - durch eine grundlegende Informatik-Ausbildung, die maßgeschneidert zum gewählten Studiengang passt.

Im Mittelpunkt der Forschung am Institut AIFB steht die Weiterentwicklung und praktische Anwendung von Analyse- und Modellierungsmethoden der Informatik. Ziel ist, zuverlässige dauerhaft beherrschbare und vertrauenswürdige Informatiksysteme zu schaffen, die sich flexibel an die Aufgaben anpassen, die sie ausführen sollen. Die Hauptarbeitsfelder der Forschungsgruppen sind Betriebliche Informationssysteme, Effiziente Algorithmen und Organic Computing, Wissensmanagement und Semantic Web, Komplexitätsmanagement, Services Computing, sowie Software- und Systems Engineering.
http://www.aifb.uni-karlsruhe.de