Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz |  Anmelden |  KIT

Thema17: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Abschlussarbeit |Titel=Abschlussarbeiten im Themenbereich "Integration von Qualitätsmerkmalen in Petri-Netze" |Abschlussarbeitstyp=Bachelor, Master, Diplom, St…“)
(kein Unterschied)

Version vom 7. September 2012, 09:33 Uhr



Abschlussarbeiten im Themenbereich "Integration von Qualitätsmerkmalen in Petri-Netze"




Informationen zur Arbeit

Abschlussarbeitstyp: Bachelor, Master, Diplom, Studienarbeit
Betreuer: Daniel Ried
Forschungsgruppe: Betriebliche Informationssysteme

Archivierungsnummer: 17
Abschlussarbeitsstatus: Offen
Beginn: unbekannt
Abgabe: unbekannt

Weitere Informationen

In organisationsübergreifenden Geschäftsprozessen werden einzelne Arbeitsschritte oder Teilabläufe von unterschiedlichen Akteuren (Organisationseinheiten, Partnerunternehmen, externe Dienstleistungsanbieter, Zulieferer) ausgeführt. Zu diesem Zweck müssen Prozessobjekte, wie z.B. reale Güter, Dokumente oder Daten zur weiteren Be- bzw. Verarbeitung an diese weitergereicht werden. Neben dem strukturellen zeitlichen Ablauf und konditionalen bzw. kausalen Ablaufregeln können mit Hilfe von höheren Petri-Netzen als Prozessmodellierungssprache der funktionale Aspekt, der Objektaspekt und der Organisationsaspekt beschrieben werden. Dies hat zur Folge, dass zur Ausführungszeit relevante und benötigte Informationen über die einzelnen auszuführenden Arbeitsschritte, die zu be- oder verarbeitenden Objekte und die beteiligten Akteure vorliegen. Hinzu kommt bei der Simulation die Berücksichtigung von Zeit, Kosten und Wahrscheinlichkeiten für die einzelnen Arbeitsschritte.

In bestimmten Szenarien sind darüber hinaus noch weitere Aspekte zu berücksichtigen, insbesondere bei verteilten oder ausgelagerten Arbeitsschritten oder Teilabläufen. So existieren beispielsweise Dienstleistungsvereinbarungen, Rahmenverträge, Verfahrens- oder Qualitätsrichtlinien zwischen Unternehmen, in denen außer Kosten und Liefer- oder Bearbeitungszeiten auch andere Leistungsmerkmale festgelegt sind, wie z.B. unterschiedliche Leistungsgüte bzw. Produktqualität zu bestimmten Konditionen, Sicherheit oder Datenschutz. Darüber hinaus kann ein Arbeitsschritt von mehreren Akteuren mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalsausprägungen ausgeführt werden. In diesem Fall bedarf es einer einheitlichen Beschreibung von relevanten und in Vereinbarungen oder Verträgen festgelegten Leistungsmerkmalen, deren Ausprägungen während der Ausführung ausgewertet werden können, um einen konkreten Akteur auszuwählen. Zusätzlich kann im Kontext des gesamten Geschäftsprozesses zu beliebigen Zeitpunkten eine Abschätzung der zu erwartenden Leistungseffizienz erfolgen.

In diesem Umfeld sind vielfältige Themen für Abschlussarbeiten zu vergeben, so z.B.

  • Kennzahlenbassierte Auswahlverfahren für Akteure
  • Dynamisches Binden von Akteuren
  • Leistungs- und Qualitätsvorhersage
  • und Vieles mehr

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Daniel Ried