Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Anmelden |  KIT

Presseinfo180118

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gute Algorithmen und gute Konzepte: Herz und Hirn guter Software


Gemeinsame Presseinformation des Instituts AIFB und des Vereins AIK e.V.


Damit moderne Produkte und technische Systeme schnell, zuverlässig und wirtschaftlich arbeiten, braucht es gute Algorithmen, die mit guten Konzepten zu leistungsfähigen Softwaresystemen arrangiert werden. Beim 34. AIK-Symposium am 16. Februar 2018 diskutieren Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft in Karlsruhe über die aktuelle Forschung und Entwicklung zur Gestaltung guter Algorithmen. Sie stellen Methoden, Systemkonzepte und Anwendungen vor. Ein Schwerpunkt liegt auf Projekten zum Energiemanagement der Zukunft, einem Spezialgebiet von Professor Dr. Hartmut Schmeck vom Institut AIFB am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Karlsruhe, 18. Januar 2018 - Ein Algorithmus ist eine Handlungsanweisung an einen Computer, die beschreibt, wie er bestimmte Operationen auszuführen hat. Arrangiert zu intelligenten Softwaresystemen, steuern Algorithmen moderne Produkte wie Smartphones und technische Systeme vom Ferienbuchungsportal über autonome Fahrzeuge und automatisierte Produktionsprozesse bis zum Energieversorgungsnetz. Je besser die Algorithmen, umso besser arbeiten die Systeme.

Prof. Dr. Hartmut Schmeck erforscht und entwickelt seit 27 Jahren mit seiner Forschungsgruppe „Effiziente Algorithmen“ am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) Konzepte und Methoden zur Gestaltung leistungsstarker, robust und ökonomisch arbeitender Softwaresysteme. Die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hat sich in dieser Zeit stark verändert. War Software in den Anfangsjahren ein Werkzeug zum Ausführen einzelner Aufgaben, ist sie heute Herz und Hirn hoch komplexer Systeme und Anlagen. Es reicht nicht mehr aus, einzelne gute Algorithmen zu entwerfen. Gefordert sind Konzepte, die mit hohem Informatik- und viel Branchenwissen das Gesamtsystem erfassen. Hartmut Schmeck ist auf diese Weise zum Experten für Energiemanagement geworden und hat das neue Fachgebiet Energieinformatik maßgeblich mit geprägt. Mit der Veranstaltung verabschiedet er sich aus seiner Lehrverpflichtung am KIT.

Gute Algorithmen und gute Konzepte für gute Prozesse sind das Thema des

34. AIK-Symposiums "Gute Algorithmen"

am Freitag, den 16. Februar 2018, ab 14.00 Uhr,

am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Tulla-Hörsaal,

Englerstraße 11 (Geb. 11.40), 76131 Karlsruhe

Das Institut AIFB und der Verein Angewandte Informatik Karlsruhe (AIK e.V.) laden herzlich zur Teilnahme ein.

Nach der Eröffnung durch die AIK-Vorsitzende, Dipl.Biologin Ute Rusnak, FIZ Karlsruhe und Prof. Dr. York Sure-Vetter als Sprecher des Instituts AIFB gibt es Grußworte durch den Präsidenten des KIT, Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka und den Dekan der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Frank Schultmann. Den fachlichen Teil des 34. AIK-Symposiums eröffnet Hartmut Schmeck mit seiner Abschiedsvorlesung Ansätze für den Entwurf guter Algorithmen. Er wird darin neben wesentlichen Leitlinien auch einige Einsichten beleuchten, die sein akademisches Leben nachhaltig beeinflusst haben, und die seiner Meinung nach „auch für die aktuelle digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft relevant sind“.

Prof. Dr.-Ing. Sanaz Mostaghim, Universität Magdeburg, beschäftigt sich in ihrem Vortrag On-the-Fly Optimization and Decision Making in Intellligent Systems mit den Herausforderungen, die Echtzeitreaktionen auf Dynamiken aus der Umgebung an die Gestaltung eines Softwaresystems stellen. Sie geht dabei auf mehrkriterielle Entscheidungsalgorithmen ein und gibt an Beispielen aus der Robotik und Computerspielen einen Einblick in deren Design. Aus der Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft berichtet Dr. Holger Prothmann von HARMAN Connected Car in seinem Vortrag Sie haben Ihr Ziel erreicht. Innovative Ansätze in der Fahrzeug-Navigation. Er erläutert, wie die jüngste Generation der Fahrzeugnavigation lernt, sich individuell an ihre Benutzer und deren Umgebung anzupassen, und er informiert über den Stand der Technik, aktuelle Trends und die Herausforderungen an die Entwicklung derartiger adaptiver Systeme. Der letzte Vortrag des Symposiums kommt von Dipl. Wirtsch.-Ing. Dominik Becks, Leiter Energiedienstleistungen bei BMW. Unter dem Titel BMW Energy Services: Digitale Geschäftsmodelle der BMW Group am Beispiel der Speicherfarm im Werk Leipzig stellt er vor, wie die BMW-Speicherfarm auf bisher einzigartige Weise die dezentrale Eigenenergieerzeugung aus erneuerbaren Energien mit einem großen lokalen Energiespeicher (aus größtenteils gebrauchten BMW i3 Batterien) sowie einem industriellen Großverbraucher verknüpft.

Das 34. AIK-Symposium „Gute Algorithmen“ richtet sich an Fachleute, steht aber allen Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich. Anmeldeschluss ist der 09.02.2017. Das Anmeldeformular ist auf der Vereinswebseite im Internet bereitgestellt. Dort finden sich auch Anfahrtshinweise sowie die Agenda mit Zeitangaben http://www.aik-ev.de

Ausführlichere Informationen über das Symposium, das behandelte Thema sowie über das Institut AIFB gibt das AIFB Themenheft 2018 „Gute Algorithmen“. Es enthält Texte zur Arbeit der Forschungsgruppe „Effiziente Algorithmen“, beschreibt Methoden, Entwicklungsansätze und Konzepte und informiert über aktuell laufende F&E-Projekte der Gruppe. Des Weiteren gibt es in der Broschüre Kurzvorstellungen der Referenten und jeweils eine Zusammenfassung des Inhaltes ihrer Fachvorträge auf dem Symposium. Das Institut AIFB selbst berichtet über Aktivitäten und Ereignisse am Institut im letzten Jahr. Das AIFB Themenheft 2018 steht auf der Webseite zum Download bereit. Der Bezug ist kostenlos. http://www.aifb.kit.edu/images/2/28/Themenheft18.pdf

Im Anschluss an das Symposium findet anlässlich der Verabschiedung von Hartmut Schmeck ab 18.30 Uhr ein Sektempfang im ACHAT Plaza Karlsruhe, Mendelssohnplatz statt.


Presse

Pressevertreter/innen sind zur Teilnahme am 34. AIK-Symposium herzlich eingeladen! (Bitte melden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an bei Dr. Daniel Sommer im Institut AIFB oder bei Vera Münch PR+TEXTE)


Anmeldungen zur Teilnahme am Symposium

Über die Webseite des Vereins AIK e.V.: http://www.aik-ev.de/index.php/veranstaltungen/34-aik-symposium/


Weitere Informationen

Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
http://www.aifb.kit.edu/

Ansprechpartner für Interviews:
Professor Dr. Hartmut Schmeck
Tel.: +49 721 608 44242
Mobil: +49 15201601002
E-Mail: hartmut.schmeck(at)kit.edu

Geschäftsführung Institut AIFB:
Dr. Daniel Sommer
Tel. +49 721 608 43710
E-Mail: daniel.sommer(at)kit.edu

Für die Presse:
Vera Münch
PR+TEXTE
Mobil: +49 1575 5136246
E-Mail: vera-muench(at)kabelmail.de


Über den Verein AIK e.V.

Der Verein „Angewandte Informatik Karlsruhe e.V.“ (AIK) ist ein Forum für einen lebendigen Gedankenaustausch zwischen Lehre, Forschung und Wirtschaft zu Themen der Informatik sowie der Informations- und Kommunikationstechnologien in ihren innovativen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Er fördert als organisatorische Basis ein intensives Miteinander von Wirtschaft und Hochschulen. In Symposien greift der AIK e.V. regelmäßig aktuelle Themen der Informatik auf. Namhafte Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft stellen in Vorträgen neue Entwicklungen vor. In fachlicher Diskussion werden die Themen sowohl aus der Sicht der Wissenschaft, als auch der Sicht der Wirtschaft betrachtet und diskutiert. Der Verein wurde 1996 von Absolventen und Mitarbeitern des Instituts für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe (TH), heute Karlsruher Institut für Technologie (KIT), gegründet. Er ist dem Institut AIFB eng verbunden. http://www.aik-ev.de/


Über das Institut AIFB

Seit 1971, also schon seit fast fünf Jahrzehnten, macht das Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), was sein Name sagt: Angewandte Informatik. Sie bereitet elementare Erkenntnisse der Informatikforschung so auf, dass innovative Lösungen für Produkte, Dienste und Dienstleistungen daraus entstehen können. Mit seiner Lehre qualifiziert das Institut AIFB junge Menschen für Führungspositionen in Wissenschaft und Wirtschaft – durch eine grundlegende Informatik-Ausbildung, die maßgeschneidert zum gewählten Studiengang passt. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die Weiterentwicklung und praktische Anwendung von Konzepten und Methoden der Informatik in allen Bereichen der Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft, in denen Innovation entscheidend durch den intelligenten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien geprägt wird. Ziel aller Forschung und Entwicklung sind zuverlässige dauerhaft beherrschbare und vertrauenswürdige Informatiksysteme, die sich flexibel an die Aufgaben anpassen, die sie ausführen sollen. http://www.aifb.kit.edu/


-->