Home |  ENGLISH |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz |  Anmelden |  KIT

Thema3655

Aus Aifbportal

Wechseln zu: Navigation, Suche



Das Klassen-Problem in DBpedia – Versuch einer Konsolidierung




Informationen zur Arbeit

Abschlussarbeitstyp: Bachelor, Master, Diplom, Studienarbeit
Betreuer: Michael Färber
Forschungsgruppe: Wissensmanagement

Archivierungsnummer: 3655
Abschlussarbeitsstatus: unbekannt
Beginn: unbekannt
Abgabe: unbekannt

Weitere Informationen

DBpedia ist eine der größten Wissensbasen derzeit. Sie wird automatisch aus Wikipedia-Fakten gewonnen. Oft ist jedoch zu gegebenen Entitäten keine Klasse angegeben (fehlendes Prädikat rdf:type) oder die Klassenzugehörigkeit kann zwischen ähnlichen Instanzen heterogen ausfallen (Beispiel: Device vs. Smartphone).

Tools wie Tìpalo erlauben es, Entitäten, die in Wikipedia – und damit auch in DBpedia – vorkommen, mit einem Typ zu versehen und damit das „Klassenzugehörigkeitsproblem“ zu lösen. Im Falle von Tìpalo wird etwa der Anfangssatz des Wikipedia-Artikels analysiert.

In der Abschlussarbeit soll ein Überblick über bestehende Verfahren/Tools geschaffen werden, die zu gegebenen Instanzen in einer Wissensbasis (wie DBpedia) die Relation rdf:type hinzufügen bzw. Inkonsistenzen auflösen, indem sie Klassen vereinheitlichen. Ferner ist anhand einer ausgewählten Domäne wie Smartphones in DBpedia der Einsatz und Nutzen (Effektivität) eines oder mehrer solcher Tools zu evaluieren. Dies besteht u.a. in einem Vergleich zwischen den Klassen in DBpedia und den Klassen, wie sie durch das Tool gefunden werden.


Ausschreibung: Download (pdf)