Stage-oe-small.jpg

Incollection422

Aus Aifbportal
Version vom 7. August 2009, 12:25 Uhr von Nicole Arlt (Diskussion | Beiträge) (Added from ontology)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Flexibilität in betrieblichen Informationssystemen




Veröffentlicht: 2003
Herausgeber: A. Geyer-Schulz, A. Taudes
Buchtitel: Informationswirtschaft: Ein Sektor mit Zukunft
Seiten: S. 333 - 345
Reihe: LNI P-33
Verlag: Gesellschaft für Informatik
Erscheinungsort / Ort: Bonn
Edition: GI-Edition
BibTeX

Kurzfassung
Flexibilität, d.h. die Fähigkeit zur Anpassung an geänderte Umstände, gehört zu den wichtigsten Anforderungen, die an betriebliche Informationssysteme gestellt werden. Trotzdem verfügen Informationssysteme in der Praxis vielfach nur über unzureichende Möglichkeiten zur Anpassung bzw. erforderliche Änderungen sind oftmals nur mit unvertretbar hohem Aufwand möglich. Dieser Beitrag beleuchtet das Problem der Flexibilität, beschreibt Möglichkeiten zur Lösung und schlägt workflowbasierte Informationssysteme vor, um ein größtmögliches Maß an Flexibilität zu ermöglichen.

Download: Media:2003_422_Oberweis_Flexibilität in_1.shtml



Forschungsgebiet