Stage-oe-small.jpg

Thema3068

Aus Aifbportal
Version vom 7. Oktober 2011, 08:45 Uhr von Awa (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche



Semantisches Referenzmodell für Elektromobilität


Jurema Köhler



Informationen zur Arbeit

Abschlussarbeitstyp: Bachelor
Betreuer: Andreas Wagner
Forschungsgruppe: Wissensmanagement

Archivierungsnummer: 3068
Abschlussarbeitsstatus: Abgeschlossen
Beginn: 07. Juni 2011
Abgabe: 07. September 2011

Weitere Informationen

Die Elektromobilität baut momentan auf isolierten IKT-Lösungen auf. Die im Projekt MeRegioMobil gewonnenen Erfahrungen sollen in einem IKT-Referenzmodell Elektromobilität dargestellt werden. Dieses beschreibt das Zusammenwirken der involvierten Objekte, die verschiedener Akteure und die prinzipiellen Aufgaben und Prozesse. Auf Basis des Referenzmodells entsteht ein Markt für Elektromobilität mit vernetzten Geschäftsmodellen und technischen Lösungen. Um die Semantik der modellierten Daten explizit zu machen und eine spätere automatische Verarbeitung zu ermöglichen, sollen semantische Sprachen (bspw. RDF(S)) verwendet werden. Auch eine Integration von externen Datenquellen, welche gemäß dem Linked Open Data Standard veröffentlicht wurden, könnte in dem Kontext sinnvoll sein.



Download: Download (pdf)