Stage-oe-small.jpg

York Sure-Vetter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aifbportal
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 18: Zeile 18:
 
|Info=York Sure-Vetter ist Universitätsprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB). Seine Forschungsinteressen umfassen Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining und Service Science.
 
|Info=York Sure-Vetter ist Universitätsprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB). Seine Forschungsinteressen umfassen Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining und Service Science.
  
Prof. Sure-Vetter erhielt 1999 sein Diplom als Wirtschafts-Ingenieur von der Universität Karlsruhe (TH). 2003 promovierte er zum Thema Ontologien und Wissensmanagement an der Universität Karlsruhe (TH). 2007 bis 2009 war Prof. Sure-Vetter als Senior Researcher bei SAP AG. 2009 bis 2015 war Prof. Sure-Vetter Abteilungsleiter und Präsident von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Er führte das Leibniz-Institut GESIS erfolgreich durch eine Leibniz-Evaluation sowie zwei Audits. Durch gemeinsame Berufungsverfahren nach dem Jülicher Modell hatte Sure-Vetter während dieser Zeit Professuren an der Universität Koblenz-Landau und der Universität Mannheim. In 2015 folgte Prof. Sure-Vetter einem Ruf auf eine Professur am Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).
+
Prof. Sure-Vetter erhielt 1999 sein Diplom als Wirtschafts-Ingenieur von der Universität Karlsruhe (TH). 2003 promovierte er zum Thema Ontologien und Wissensmanagement an der Universität Karlsruhe (TH). 2007 bis 2009 war er als Senior Researcher bei SAP AG. 2009 bis 2015 war Prof. Sure-Vetter Präsident von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Er führte das Leibniz-Institut GESIS erfolgreich durch eine Leibniz-Evaluation sowie zwei Audits. Durch gemeinsame Berufungsverfahren nach dem Jülicher Modell hatte Sure-Vetter während dieser Zeit Professuren an der Universität Koblenz-Landau und der Universität Mannheim. In 2015 folgte Prof. Sure-Vetter einem Ruf auf eine Professur an das Institut AIFB des KIT. Seit Oktober 2015 ist Sure-Vetter Direktor am Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) des KIT.
  
 
Prof. Sure-Vetter war Gastprofessor an der Universität Mannheim und der Stanford University. Er wurde mit verschiedenen Forschungs- und Lehrpreisen ausgezeichnet, darunter der IBM UIMA Innovation Award, der Wolfgang-Heilmann Preis der Integrata Stiftung und mehrfach der HECTOR Teaching Award.
 
Prof. Sure-Vetter war Gastprofessor an der Universität Mannheim und der Stanford University. Er wurde mit verschiedenen Forschungs- und Lehrpreisen ausgezeichnet, darunter der IBM UIMA Innovation Award, der Wolfgang-Heilmann Preis der Integrata Stiftung und mehrfach der HECTOR Teaching Award.
|Info EN=Prof. York Sure-Vetter is Full Professor at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods (AIFB) and director at the Karlsruhe Service Research Institute (KSRI). His research interests include Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining and Service Science.  
+
|Info EN=York Sure-Vetter is Full Professor at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods (AIFB). His research interests include Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining and Service Science.  
He obtained a Diploma in industrial engineering at the University of Karlsruhe (TH) in 1999. In 2003 he earned his Doctor's degree at the University of Karlsruhe (TH) with the subject Ontologies and Knowledge Management. From 2007 to 2009 Prof. York Sure-Vetter was Senior Researcher at SAP AG. In 2009 he was appointed in a joint appeals procedure as head of department at GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences and as Professor at the University of Koblenz-Landau. Few months later Prof. Sure-Vetter was appointed President of the GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences and later as Professor at the University of Mannheim. He successfully led the GESIS – Leibniz-Institute for the Social Sciences through a Leibniz evaluation and two audits by the advisory boards. In 2015 he was appointed Professor at the Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods (AIFB) at Karlsruhe Institute of Technology (KIT). Since October 2015 he is director at the Karlsruhe Service Research Institute (KSRI).
+
 
 +
Prof. Sure-Vetter obtained a Diploma in industrial engineering at the University of Karlsruhe (TH) in 1999. In 2003 he earned his Doctor's degree at the University of Karlsruhe (TH) with the subject Ontologies and Knowledge Management. From 2007 to 2009 he was Senior Researcher at SAP AG. From 2009 to 2015 Prof. Sure-Vetter was President of the GESIS – Leibniz Institute for the Social Sciences. He successfully led the Leibniz Institute GESIS through a Leibniz evaluation and two audits by the Advisory Boards. During that time he held professorship positions at the University of Koblenz-Landau and the University of Mannheim by joint appointment procedures. In 2015 York Sure-Vetter was appointed as professor at the Institute AIFB / KIT. Since October 2015 he is also Director at the Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) / KIT.
 +
 
 
Prof. Sure-Vetter was a guest lecturer at the University of Mannheim and at Stanford University. He was awarded with several/various awards for research as well as for teaching, among others the IBM UIMA Innovation Award, the Wolfgang-Heilmann award of the Integrata Foundation and several times the HECTOR Teaching Award.
 
Prof. Sure-Vetter was a guest lecturer at the University of Mannheim and at Stanford University. He was awarded with several/various awards for research as well as for teaching, among others the IBM UIMA Innovation Award, the Wolfgang-Heilmann award of the Integrata Foundation and several times the HECTOR Teaching Award.
 
|Publikationen anzeigen=True
 
|Publikationen anzeigen=True

Version vom 22. Dezember 2015, 14:47 Uhr

York.sure.jpg
  • Prof. Dr. York Sure-Vetter

  • Professor
  • Tel.:+49 (721) 608 44283
  • Email: york.sure-vetter(at)kit.edu
  • Raum: 219 (Geb. 11.40)
  • Sprechstunde: Do, 11:30 bis 12:30 Uhr.

York Sure-Vetter ist Universitätsprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB). Seine Forschungsinteressen umfassen Web Science, Semantic Web, Linked Data, Data and Text Mining und Service Science.

Prof. Sure-Vetter erhielt 1999 sein Diplom als Wirtschafts-Ingenieur von der Universität Karlsruhe (TH). 2003 promovierte er zum Thema Ontologien und Wissensmanagement an der Universität Karlsruhe (TH). 2007 bis 2009 war er als Senior Researcher bei SAP AG. 2009 bis 2015 war Prof. Sure-Vetter Präsident von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Er führte das Leibniz-Institut GESIS erfolgreich durch eine Leibniz-Evaluation sowie zwei Audits. Durch gemeinsame Berufungsverfahren nach dem Jülicher Modell hatte Sure-Vetter während dieser Zeit Professuren an der Universität Koblenz-Landau und der Universität Mannheim. In 2015 folgte Prof. Sure-Vetter einem Ruf auf eine Professur an das Institut AIFB des KIT. Seit Oktober 2015 ist Sure-Vetter Direktor am Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) des KIT.

Prof. Sure-Vetter war Gastprofessor an der Universität Mannheim und der Stanford University. Er wurde mit verschiedenen Forschungs- und Lehrpreisen ausgezeichnet, darunter der IBM UIMA Innovation Award, der Wolfgang-Heilmann Preis der Integrata Stiftung und mehrfach der HECTOR Teaching Award.


Publikationen
Publikationen



Tools

FAIRnets, Semantic MediaWiki Software



Aktive Projekte
Digilog-logo.png

digilog@bw
Externer Link: https://digilog-bw.de

SMW logo 142px.png

SMW
Externer Link: http://semantic-mediawiki.org

Sti-international.png

STI2
Externer Link: http://www.sti2.org


Aktivitäten


Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Know-Center, Graz, Österreich
Gründungsvorsitzender der Mitgliederversammlung der Europäischen Forschungsdaten-Infrastruktur CESSDA ERIC (2013-2015)
Mitglied des Stiftungsrates von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (seit 2011)
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des "Fachportal Pädagogik" am DIPF – Deutsches Institut für Internationale Pädogogische Forschung (seit 2010)
Area Chair, World Wide Web Conference (WWW2010), Raleigh, NC, USA
Mitglied des Deutschen Nationalen Beirats der OECD-Studie "PIAAC: Programme for the International Assessment of Adult Competencies" (2009-2014)
Mitglied des RatSWD - Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (2009-2014)
Mitglied des Organisationskommittees der ISWC - International Semantic Web Conference (2007)
Mitglied des Organisationskommittees der ESTC - European Semantic Technologies Conference (2007)
Vorsitzender des Programmkommittees der ESWC - European Semantic Web Conference (2006)
Mitglied des Leitungsausschusses der FGWM - GI Fachgruppe Wissensmanagement (2006-2007)
Mit-Herausgeber des Semantic Grid - Special Issue of Elsevier's Journal of Web Semantics
Ko-Vorsitzender des Programmkommittees der 2ten Internationalen Konferenz Semantics (2006)
Mitglied im Leitungsgremium der ESWC - European Semantic Web Conference (2006-2007)
Mitglied des Organisationskommittees der ISWC - International Semantic Web Conference (2005)
Ko-Organisator des Dagstuhl-Seminars Semantic Grid (05271)
Mitglied des Organisationskommittees der ESWC - European Semantic Web Conference (2005)
Mitglied des Organisationskommittees der ISWC - International Semantic Web Conference (2004)
Ko-Organisator der WM2001 - 1. Konferenz Professionelles Wissensmanagement, Erfahrungen und Visionen
Gesellschaft für Informatik e.V.



Forschungsgebiete
Semantische Technologien, Semantische Suche, Wissensrepräsentation, Maschinelles Lernen, Semantische Web Dienste, Ontology Engineering, Wissensportale, Big Data, Internet of Things, Complex Event Processing, Deep Learning, Künstliche Intelligenz, Data Science, Semantic Web